Informationen nach 6 TDG  |  

Sie sind hier: 

>> vgl. die "Wahrheiten" der Stadt Freilassing...  >> Korrekte Berechnung Wärmebedarf 

Korrekte Berechnung Wärmebedarf

Jahresnutzungsgrad als Grundlage

Bei den Berechnungen im Rahmen des Verkaufs von Fernwärme wird mit dem sog. Jahresnutzungsgrad als wichtigster Zahl gerechnet. Dieser Jahresnutzungsgrad wurde für verschiedene Anlagenarten durch Feldversuche festgestellt. Im Rahmen dieser Feldversuche wurde nach Angaben der Ersteller sogar der Verschmutzungsgrad der Anlagen berücksichtigt.

Ein besonderer "Trick" beim Verkauf von Fernwärme ist, den Jahresnutzungsgrad einer Anlage betont niedrig anzusetzen. Damit werden bestehende Anlagen künstlich "schlechtgerechnet". Der Jahresnutzungsgrad als Basis einer derart weit tragenden Entscheidung wie dem Umstieg auf Fernwärme sollte individuell gerechnet werden. Hilfsweise kann eine Aufstellung des deutschen Städtetages, basierend auf o.g. Feldversuchen zur Verwendung kommen.

In keinster Weise glaubhaft sind die pauschalen Annahmen eines Jahresnutzungsgrades von 80 %. Diesen Wert generell zu verwenden ist absolut unseriös.

korrekte Jahresnutzungsgrade

Niedertemperatur-Gas-Heizkessel  Gas-Brennwertkessel  Öl-Brennwertkessel 
Jahresnutzungsgrad  Jahresnutzungsgrad  Jahresnutzungsgrad 
94 - 96 %  107 -109 %  102 - 104 % 

Berechnung Wärmemenge und Kosten:

Korrekte Berechnung der Wärmemenge und der Kosten basierend auf korrektem Jahresnutzungsgrad. [27 KB]

Entnehmen Sie der oberen Aufstellung den für Ihre Anlage anzunehmenden Wert.

Druckbare Version