Informationen nach 6 TDG  |  

Sie sind hier: 

>> Kostenwahrheit und Kostenklarheit  >> Biowärme Gräfelfing 

Biowärme Gräfelfing

Exemplarisch wurde mit dem Preisblatt ein Anschluss von 21 kW gerechnet. Auch hier wird gerne die notwendige Anschlussleistung nach unten geschönt. Dies wird mit einem angenommenen Jahresnutzungsgrad der "Altanlag" mit 80 Prozent begründet.

Nach aktuellen Zahlen des Deutschen Städtetages lagen die durchschnittlichen Jahresnutzungsgrade bei Ölheizungen im Jahre 2008 bei 92 Prozent, bei Gasheizungen bei 96 Prozent. Tendenz steigend.

Bei einem angenommenen bisherigen Verbrauch von 2500 Litern Heizöl EL (oder auch Kubikmeter Gas) ist bei einem tatsächlichen Jahresnutzungsgrad von 92 % Prozent also mit einer Wärmeabnahme von 23 Megawattstunden MWh beim Fernwärmeversorger zu rechnen.

Ohne auch nur eine einzige Kilowattstunde Wärme bezogen zu haben, verursacht der FW-Anschluss der Biowärme Gräfelfing nach dem offiziellen Preisblatt für ein Einfamilienhaus monatliche Fixkosten von 48,07 Euro. Hinzu kommt die abgenommene Wärme.

Wird das Gebäude nicht als EFH klassifiziert so fallen monatliche Fixkosten in Höhe von 88,32 Euro an.

graefelfing-aanschlusskosten-ab-01_01_2011.pdf [970 KB]

Druckbare Version